über mich

mami wiese 2016

Claudja Porpàczy ist in der Kulturhauptstadt Wien geboren und aufgewachsen und hat dort ihre Leidenschaft fürs Theater sehr früh entdeckt.

Schon als Kind stand sie in Mozarts „Zauberflöte“ auf der Bühne und trällerte:…das klinget so herrlich, das klinget so schön,..tralalalalalala la la la la.“
Nachdem sie ihren Eltern zuliebe einen „anständigen Beruf erlernte“, stürtze sie sich -endlich- mit 22 Jahren ins Abenteuer des Schauspielerlebens, das für sie bis heute nicht aufgehört hat.

Ihr ungarisches Zigeunerblut ist vielleicht die Ursache ihres stetigen „Auf der Reise Seins“, angefangen in den Musicals „Godspell“ und „Jesus Christ Superstar“. Danach spielte sie auf den Bühnen der Wiener Theaterlandschaft sehr verschiedene Rollen: die jugoslawische Hausmeisterin, das hinterhältige Biest, bis hin zu Don Juans Geliebten.

Da sie oft zu hören bekam in keine Typenschiene hineinzupassen, wurde sie schon früh gezwungen ihr Können und ihre Wandlungsfähigkeit für verschiedenste Charaktere zur Schau zu stellen und ihre Bandbreite von tragischen bis komischen Emotionen zu nützen.

Die Zusammenarbeit mit Persönlichkeiten wie George Tabori, Walter Lott, Anneliese Römer, Peter Turrini, Andre Heller, Konstantin Wecker, haben sie sehr inspiriert, nicht aufzugeben und auch so manche Krisenzeit durchzustehen.

Ihre „highlights“ auf der Bühne waren sehr oft am Musiktheater Atala, die Häuptlingstochter in „Häuptling Abendwind“, eine Operette v. Johann Nestroy war eine wunderbare Rolle für sie, in der sie voll und ganz ihr Talent zur Komik entfalten konnte.

1999 zog Claudja Porpaczy nach München und tauchte somit in die Welt der Medienlandschaft ein. Sie setze sich intensiv mit der Schauspielarbeit vor der Kamera auseinander, absolvierte 2000 die Deutsche Schauspielakademie und hatte auch die Möglichkeit in einigen Kinofilmen mitzuwirken. (u.a. „Vienna“, Regie: Peter Gersina) Die Produktion ihres eigenen Kurzfilms „Blind Date“, der auch einige Male auf sat3 lief, hat sie sehr stolz gemacht.

2001 lernte Claudja ihre Gesangslehrerin und Mentorin Janet Tyler kennen und entdeckteihre Liebe zum Musiktheater aufs Neue. Durch Sie hatte Sie die Ehre mit Broadway Größen wie Peter Howard, Baayork Lee, Richard Lissemore, Thommy Walsh, Jani Weber-Walsh und Felicia Weathers arbeiten zu dürfen.

2002 erblickte ihre Tochter Analea das Licht dieser Welt!

2004 war sie in „Hunderwasser- das Musical“ von Konstantin Wecker zu sehen. Viel Erfolg und Spaß hatte sie in einem Clownstück für Kinder inszeniert von Peter Shub, dem Starclown vom Circus Roncalli.

Seit 2007 gibt Claudja Porpaczy Konzerte in München, steht für sat1 vor der Kamera und spielt für das Theater auf Tour Dinnerkrimi.